Studium

Wie ich aus Versehen zur Langzeitstudentin geworden bin

Wie ich aus Versehen zur Langzeitstudentin geworden bin

Im ersten Semesters meines Masters (Medienwissenschaft) hatten wir eine „Lehrredaktion Print“. Wie der Name Lehrredaktion schon andeutet, geht es in diesem Seminar darum, praktisch zu arbeiten und ein Werkstück (in diesem Fall aus dem Spektrum des Printjournalismus) zu erstellen. Wir hatten das Vergnügen, den Spiegel-Redakteur Martin U. Müller als Gastdozenten kennen zu lernen und mit Wie ich aus Versehen zur Langzeitstudentin geworden bin weiterlesen

3500 Wörter über das Podcasten

3500 Wörter über das Podcasten

Podcasts sind in aller Ohren. [Oh man, verzeiht mir diesen schlechten Wortwitz. Ich muss mich wieder ans Bloggen gewöhnen.] Mich hat das Podcast-Fieber zugegebenermaßen recht spät erwischt. Das liegt vor allem daran, dass ich beim Lernen ein visueller Typ bin und es mir relativ schwerfällt, Informationen ausschließlich akustisch zu verarbeiten. Deshalb musste ich beispielsweise in 3500 Wörter über das Podcasten weiterlesen

Introvertiert & Lehrerin – wie passt das zusammen?

Introvertiert & Lehrerin – wie passt das zusammen?

Herbst 2000. Vierte Klasse der Grundschule. „Jessica ist am Telefon. Sie fragt, ob du Lust hast, mit ihr zu spielen.“ „Nein“, antwortet die 10-jährige Kato. „Ich habe doch schon gestern mit jemandem gespielt. Heute will ich meine Ruhe haben.“ Dass ich gern allein (und aus Sicht anderer deshalb ein bisschen komisch) war, wusste ich schon Introvertiert & Lehrerin – wie passt das zusammen? weiterlesen

Mein erster Onlinekurs

Mein erster Onlinekurs

Vor knapp einem Jahr veröffentlichte ich hier einen Artikel mit dem Namen „Meine erste Webdoku„. In der Zwischenzeit habe ich sogar zwei weitere Webdokus (ZuFlucht im Sommer 2016, ROT im Frühjahr 2017) erstellt. (Falls sich jemand von euch für Webdokus im Allgemeinen oder die Software Klynt im Speziellen interessiert, schreibt mir!) Wenn 2016 für mich Mein erster Onlinekurs weiterlesen

Dinge, die ich als Ersti gern gewusst hätte

Dinge, die ich als Ersti gern gewusst hätte

Seit meiner Zeit als Ersti sind schon einige Jährchen vergangen und der Masterabschluss (und damit das endgültige Ende meiner Studienzeit) rückt immer näher. Aus diesem Grund habe ich ein paar Gedanken über das Ersti sein zu Papier gebracht, die mir  schon länger im Kopf rumschwirrten. Genauer gesagt handelt es sich um Einsichten, die erst mit Dinge, die ich als Ersti gern gewusst hätte weiterlesen

Tipps fürs Mitschreiben in der Vorlesung

Tipps fürs Mitschreiben in der Vorlesung

Nach den Guides zu Hausarbeiten und Referaten möchte ich ein weiteres Mal mein geballtes Wissen aus mittlerweile  11 Semestern (wow, wie die Zeit vergeht!) mit der Nachwelt teilen. Dieses Mal geht es ums Mitschreiben in der Vorlesung – oder auch bei anderen Veranstaltungen. Mitschreiben klingt ja erstmal ganz easy – oder zumindest deutlich unkomplizierter als Tipps fürs Mitschreiben in der Vorlesung weiterlesen

Die neuen Langzeitstudenten

Die neuen Langzeitstudenten

Die Regelstudienzeit für geisteswissenschaftliche Bachelorstudiengänge liegt bei sechs Semestern. Doch drei Jahre reichen nicht, um wertvolle Berufspraxis zu sammeln. Immer mehr Studierende müssen die Regelstudienzeit überschreiten, um den Einstieg in die Arbeitswelt zu schaffen.   Der typische Langzeitstudent wählt grün, engagiert sich im AStA und fährt oft Fahrrad. Die Abende verbringt er in verrauchten Bars Die neuen Langzeitstudenten weiterlesen

Referate und Vorträge im Studium – ein Guide

Referate und Vorträge im Studium – ein Guide

Der ultimative Hausarbeiten-Guide kam im März ja sehr gut an – deshalb möchte ich wieder mein geballtes Wissen aus einem knappen halben Jahrzehnt Uni mit euch teilen. Dieser Beitrag im Rahmen der Stud-ENTEN-Leben-Blogparade thematisiert Referate & Vorträge an der Uni. Schaut euch auch die anderen Artikel aus der Reihe an, es geht unter anderem ums WG-Leben, Studentenpartys und Alternativen zum nicht immer Referate und Vorträge im Studium – ein Guide weiterlesen

Blog-Mama statt Mama-Blogger: Das Panoktikum ist online

Blog-Mama statt Mama-Blogger: Das Panoktikum ist online

Ich habe ein Baby bekommen. (Nein, Mama, keine Sorge. Ich habe dir keine Schwangerschaft verheimlicht.) Es ist kein Geheimnis, dass ich kein Händchen für Kinder hab. Umso besser, dass mit „Baby“ ein neues Projekt gemeint ist, genauer gesagt ein neuer Blog. Das kam so: In meinem hippen Medienstudiengang haben wir eine hippe Lehrveranstaltungs-Form namens Lehrredaktion. Blog-Mama statt Mama-Blogger: Das Panoktikum ist online weiterlesen

Pendeln für Fortgeschrittene

Pendeln für Fortgeschrittene

Jeden Tag zwei Stunden oder noch länger in öffentlichen Verkehrsmitteln zu sitzen, um zur Uni und zurück zu pendeln, ist zugegebenermaßen keine attraktive Vorstellung. Wenn KommilitonInnen erfahren, dass ich rund vierzig Kilometer von der Uni-Stadt entfernt wohne, bekomme ich in der Regel mitleidige Blicke. Ganz ehrlich? Ich habe mich mit dem Pendeln mittlerweile angefreundet. Ausfallende Pendeln für Fortgeschrittene weiterlesen