DIY Gymbag [CopyKato]

Kennt ihr das, wenn man irgendetwas entdeckt und „geil, das muss ich auch mal ausprobieren/kochen/basteln/nähen/machen?“ denkt, aber gleichzeitig weiß, dass die Euphorie sicher bald schwindet und das Projekt auf Nimmerwiedersehen in einer Schublade oder einem Pinterest-Board landet? Gestern habe ich bei Julia eine Anleitung für einen DIY Gymbag (aka Turnbeutel) entdeckt und diesen einfach direkt nachgemacht, bevor die Motivation schwindet.

diy_gymbag

julia_gym_bagNach so einem Beutel hatte ich schon länger gesucht, allerdings habe ich entweder diese Standard-Jutebeutel mit unglaublich lustigen peinlichen Sprüchen (ala „Probleme löse ich meistens mit Feenstaub„) gefunden, oder Modelle jenseits der 50€ … Fürs selber nähen fehlte die passende Anleitung bzw. eine Erklärung, wie zur Hölle man die Kordeln einfädeln muss. Die Anleitung bei Julia erklärt das ganz wunderbar und dient als Grundlage für meine Erweiterungen.

Mein Gymbag ist einfarbig und damit leider nicht so stylisch wie der von Julia, aber dafür hab ich noch drei Extras eingebaut: (naja, zwei Extras und einen „Hack“)

1. Innentasche

Jede leidenschaftliche Jutebeutelträgerin (generisches Femininum, ihr erinnert euch) kennt sicher das nervige Kramen nach dem Handy (oder irgendwas anderem, das man plötzlich ganz dringend braucht) in den Untiefen des Beutels. Für wichtigen Kleinkram habe ich deshalb eine Innentasche mit Reißverschluss in die Seitennaht integriert. Dabei habe ich ein tolles Tutorial, wie man Zeit und Nerven beim Einnähen eines Reißverschlusses spart, ausprobiert und für gut befunden. (Trotzdem hat die Innentasche rund zwei Drittel der gesamten Nähzeit in Anspruch genommen, der Rest ist nämlich easy peasy!)

gymbag_handyfach

2. Schlüssel-Karabiner

Ein zweites unter Jutebeutelfans bekanntes Phänomen ist die Angst davor, dass der munter hin und her klimpernde Schlüsselbund das Smartphone-Display oder andere Besitztümer zerkratzt. Aus diesem Grunde habe ich in den Tunnelzug meines Gymbags einen Karabiner eingenäht, an dem ich den Schlüsselbund einfach einklippen kann. Großartige Idee, nicht wahr? Beim Nähen habe ich meinen Plan dummerweise vergessen, so dass ich ein paar Zentimeter wieder auftrennen musste… Aaaber jetzt sitzt alles:

gymbag_karabiner
Mein Lama-Schlüsselanhänger ist der Hammer, oder?

3. Kordel-Spartipp

Laut Julias Anleitung braucht man rund vier Meter Kordel. Diese habe ich für 2,40€ pro Meter in einem kleinen verwinkelten Kurzwarenladen gekauft, also insgesamt 9,60€ nur für die Kordel bezahlt! Als ich später eh im Kaufland war, habe ich kurz in der dortigen Haushaltsabteilung vorbeigeschaut. Bänder und Kordeln gab es dort nicht, aber: Schnürsenkel! Ein Paar mit je 180cm Länge für unter drei Euro. Schnapper!

Von der Länge her reicht das, ich habe das Band an meinem Gymbag sogar nochmal kürzer geknotet. Möglicherweise hat der Durchmesser der Kordel einen Einfluss auf den Tragekomfort – das wird sich zeigen.

kordeln_gymbag

Achja, den Stoff hatte ich übrigens noch von Stoffe.de. Nächstes Mal will ich auch so ein Blockdesign mit Lederimitat versuchen! So sah mein „Schnittmuster“ aus:

schnittplan2

gymbag_naht
Wenn ich dabei keine VICE-Dokus gucke, sind meine Nähte auch ordentlicher…

6 Kommentare

  1. EY WOW ich bin voll begeistert!! Sieht super aus! Ich hab den ja auch nicht erfunden sondern wollte einen mit genau dem Stoff haben und hab ihn mir dann „Machen lassen“. Freut mich aber sehr, dass meine, ehem, nicht halbherzige aber sagen wir mal, grobe Anleitung zu so etwas führt!!! Ich glaub da muss ich den Beitrag hier nochmal nachträglich bei mir verlinken, deine Zeichnung ist echt praktisch! Und das Innenleben ist auch spitze!

    Fröhliches Turnbeuteln weiterhin ;)
    Ganz liebe Grüße Julia

  2. Cool! Ich wollte auch demnächst so was nähen, dann pinn ich mir gleich die Anleitung.
    Deine Erweiterungen find ich mega! Das werd ich auch machen…allerdings muss ich mir wohl auch ’n fettes Postit an die Nähmaschine hängen, damit ich solche Einnähsachen nicht vergesse. Das passiert mir auch ständig.:D

  3. Mein Gott! Der ist wahnsinnig toll! Ich mag auf dem schlichten Beutel die Naht oben! Der ist dir wirklich sehr sehr gelungen!

    Ich wünschte ich würde in der Hinsicht auch etwas kreativer sein! <3
    Aber deine Anleitung ist nichts desto trotz super erklärt! tolles Schnittmuster!

    viele Grüße,
    Jule von http://www.feuer-fangen.blogspot.de

  4. Wirklich tolles DIY! Hab mir schon öfter mal überlegt, mir so einen Beutel zu nähen! :)

  5. total gut … finde auch super, dass Du Dich direkt daran gemacht hast! … denn jau – genau so wie Du es beschrieben hast, ist es – man schiebt und schiebt und schiebt bis es ganz vergessen ist.
    Also liebe Kato: Top – und doppel Top für Deine Skizze und noch die netten Tipps!
    <3
    Dankeee :)
    d.Lea

    1. Liebe Lea,
      es freut mich, dass du mit der Anleitung gut zurechtkommst :) LG, Kato

Kommentare sind geschlossen.